Pilotprojekt: Weiterbildungen im GaLaBau

BAD HONNEF, 10.12.2019 – Der BGL und die IG BAU haben das Projekt „GaLa-Q“ begründet, um neue, attraktive Weiterbildungsstrukturen für den GaLaBau zu schaffen.

Abschlussveranstaltung „GaLa-Q“ auf der BUGA Heilbronn im August 2019.
Abschlussveranstaltung „GaLa-Q“ auf der BUGA Heilbronn im August 2019. Foto: bi-medien

Wie das Pilotprojekt in der Branche aufgenommen wurde und wie es weiterentwickelt wird, darüber berichtet BGL-Bildungsreferent Marian Grabowski. >>weiterlesen

 

Podiumsdiskussion : GALABAU 4.0

Auf Einladung der IG BAU-Fachgruppe Garten- und Landschaftsbau (GaLaBau) Baden-Württemberg fand am 29. Juni im Rahmen der Bundesgartenschau in Heilbronn eine Podiumsdiskussion statt.  Thema: GaLaBau 4.0 – Entwicklung der Beschäftigung im GaLaBau.

Mit von der Partie waren unter anderem Wilfried Eichhorn, Fachreferent beim IG BAU-Bundesvorstand, Thomas Eckertz, Vorsitzender der IG BAU-Bundesfachgruppe GaLaBau, sowie Uwe Keller-Tersch, Tarifvorsitzender des Bundesverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e.V. (BGL), und Joachim Eichner, BGL-Vizepräsident – Ressort Tarif.

Schnell entwickelte sich unter reger Beteiligung der circa 50 interessierten Besucher*innenn eine lebhafte Diskussion zur Zukunft des Garten- und Landschaftsbaus.

Einig waren sich alle Seiten, dass es notwendig ist, die Ausbildung zu stärken und zu verbessern, um dem Fachkräftemangel vorzubeugen. Einigkeit bestand darüber hinaus auch darüber, dass die Attraktivität des Berufs/der Arbeitsplätze im Garten- und Landschaftsbau zu verbessern ist. um in Zukunft bestehen zu können.

Hierzu gehören aus Sicht der IG BAU unter anderem Entlohnung, Arbeits-/Anwesenheitszeiten, Fortbildung, 13 .Monatseinkommen, Urlaub, Altersübergang, Betriebliches Gesundheitsmanagement und  andere Faktoren.

Eine Fortführung der Diskussion wurde vereinbart.

1 2 3 4